Leichte Sprache

Früh⋅förderung

Was bedeutet Früh⋅förderung?

Manche Kinder haben große Probleme.

Zum Beispiel:
Ein Kind ist behindert.
Das Kind ist vielleicht blind.
Oder ein Kind kann schlecht mit anderen Kindern spielen.
Das Kind wird vielleicht schnell sehr wütend.
Oder ein Kind hat etwas sehr Schlimmes erlebt.
Das Kind ist vielleicht sehr still.

Wir helfen diesen Kindern.
Dann können die Kinder vieles lernen.
Und es geht den Kindern besser.

Zu uns kommen kleine Kinder.
Die Kinder sind 0 bis 6 Jahre alt.

Wir helfen auch den Eltern von dem Kind.
Die Eltern haben viele Fragen.
Wir beantworten die Fragen.
Die Eltern können dem Kind im Alltag viel helfen.
Wie das geht?
Das zeigen wir den Eltern.

Wer arbeitet bei uns?

Bei uns arbeiten Leute mit verschiedenen Berufen.
Alle diese Leute arbeiten gemeinsam für das Kind:
Darum ist die Früh⋅förderung Funde⋅vogel inter⋅disziplinär.
Inter⋅disziplinär heißt:
Verschiedene Berufe arbeiten zusammen.
Wir sind eine Inter⋅disziplinäre Früh⋅förderung.

Bei uns arbeiten diese Leute:

  • Physio⋅therapeutin.
    Ein Beispiel:
    Ein Kind ist 3 Jahre.
    Das Kind kann nicht gehen.
    Dann hilft die Physio⋅therapeutin.
    Die Physio⋅therapeutin zeigt dann Übungen für das Gehen.
  • Logo⋅pädin
    Ein Beispiel:
    Ein Kind ist 4 Jahre.
    Das Kind kann nicht sprechen.
    Dann hilft die Logo⋅pädin.
    Die Logo⋅pädin zeigt dann Übungen für das Sprechen.
  • Ergo⋅therapeutin
    Ein Beispiel:
    Ein Kind ist 5 Jahre.
    Das Kind kann nicht schneiden
    Dann hilft die Ergo⋅therpeutin.
    Die Ergo⋅therapeutin zeigt dann Übungen für das Schneiden.
  • Heil⋅pädagogin
    Ein Beispiel:
    Das Kind schlägt sehr oft andere Kinder.
    Die Heil⋅pädagogin kann dem Kind helfen.
    Die Heil⋅pädagogin spielt oder malt mit dem Kind.
  • Heil⋅eurythmistin
    Ein Beispiel:
    Ein Kind kann sich schlecht konzentrieren.
    Dann hilft die Heil⋅eurythmistin.
    Die Heil⋅eurythmistin macht gemeinsam mit dem Kind Bewegungen.
    Dann kann sich das Kind besser konzentrieren.

Wie funktioniert die Förderung?

Wir helfen dem Kind zusammen mit den Eltern.
Manchmal brauchen die Eltern nur eine Beratung.
Dann sprechen wir nur einmal mit den Eltern.

Meistens brauchen die Eltern und das Kind mehr Hilfe.
Wir überlegen dann:
Wie können wir das Kind fördern?
Welche Therapie braucht das Kind?
Die Antworten besprechen wir mit dem Kinder⋅arzt.
Dann machen wir einen Förder⋅plan für das Kind.
Über den Förder⋅plan reden wir auch mit den Eltern.

Wo passiert die Förderung?

Die Eltern kommen mit dem Kind zu uns.

Die Früh⋅förderung ist in Stuttgart-Süd.
Die Halte⋅stelle heißt Marien⋅platz.

Oder wir kommen zu den Eltern und zu dem Kind nach Hause.
Oder wir kommen zu dem Kind in den Kinder⋅garten.

Wie lange geht die Förderung?

Das Kind bekommt vielleicht lange Förderung.
Danach kommt das Kind in die Schule.
Oder das Kind braucht nur kurze Zeit eine Förderung.
Schul⋅kinder können nicht zu uns kommen.

Was kostet das?

Die Förderung ist kostenlos.
Die Eltern geben uns die Karte von der Kranken⋅versicherung.
Und die Eltern unterschreiben viele Papiere.

Dann bezahlt die Kranken⋅versicherung den einen Teil von den Kosten.
Dann bezahlt das Sozial⋅amt den anderen Teil von den Kosten.

Die Eltern haben vielleicht eine private Kranken⋅versicherung.
Dann müssen die Eltern die Rechnungen bezahlen.
Danach bekommen die Eltern das Geld aber von der Kranken⋅versicherung zurück.

Haben Sie noch Fragen?
Oder sollen wir Ihrem Kind helfen?

Dann rufen Sie uns an:
Telefon: 0711 – 39 13 98 98
oder schreiben Sie uns:
kontakt@fundevogel.info
Vielleicht hilft Ihnen jemand beim Schreiben.